TV MEPPEN D-JUGEND MÄDCHEN MIT 14:19 SIEG IN HERZLAKE

Einen großen Schritt in Richtung Vizemeisterschaft machten die Mädchen der Meppener D-Jugend am gestrigen Samstag beim starken Team der HSG Haselünne/Herzlake. Aktuell zwar auf dem dritten Tabellenplatz könnten sich die Meppenerinnen jetzt mit drei Siegen in den restlichen Spielen aus eigener Kraft die Vizemeisterschaft sichern. Haselünne/Herzlake II hat bereits ein Spiel und auch einen Minuspunkt mehr.

Das Spiel war sicherlich eins der Besten in der Regionsliga dieser Saison. Beide Mannschaften waren bis weit in die erste Halbzeit hinein ebenbürtig, spielerisch machten die Meppenerinnen den Herzlaker Mädchen große Probleme, nur mit dem Abschluss scheiterten sie zu oft. Über 3:3 stand es Mitte der 1. Halbzeit 6:6. Meppen nutzte die Lücken aus, kombinierte sich mit viel Schwung an den gegnerischen Kreis, dann waren die Würfe aber oft zu ungenau. Schließlich war es dann aber die individuelle Klasse von Luise Albert, die den Unterschied machte und über 6:9 für einen Vier-Tore-Vorsprung der Gäste zur Halbzeit sorgte, es stand 8:12.

Die Herzlakerinnen hatten sich für die zweite Halbzeit einiges vorgenommen und die Abschlussschwäche der Meppenerinnen hielt leider an, so dass es einige Minuten nach der Pause mit dem 11:12 wieder zu einem Ein-Tore-Vorsprung für den TV kam. Jetzt fingen unsere Mädchen allerdings an, die Abwehr so zuzustellen, wie es auch in der ersten Halbzeit geklappt hatte, was dazu führte, dass Herzlake den Faden verlor und in fünf Minuten nur 1 Tor erzielte. Durch geschlossen vorgetragene Angriffe, Ballgewinne der gesamten Mannschaft und konsequentes Arbeiten in die Lücken konnte sich Meppen über 12:14 auf 12:18 absetzen, eine Vorentscheidung war gefallen. Am Schluss stand mit dem 14:19 ein Ergebnis, was etwas zu hoch ausgefallen ist. Es zeigt jedoch, wie gut die Meppener Abwehr besonders in der zweiten Halbzeit gestanden hat.

Ende März und Anfang April spielen unsere Mädchen jetzt noch in Emlichheim (Donnerstag, 23.3.), zuhause gegen Haren (Samstag, 25.3.) und schließlich am 2.4. in Bentheim/Gildehaus.

Mitgespielt haben in Herzlake:
Merle Lübbers im Tor, Luise Albert (8 Tore), Lea Einspanier, Lotta Eversmann, Annemarie Heidemann, Lena Lübken, Lina Seel (1), Mia Strothmann (3), Marie Tengen (4), Tessa Winkels (3).