Login

Durch 6 Spieler aus Ihrem Oberligakader verstärkt traten die Gastgeber an. Die Gäste zeigten gegen den Gegner in der Anfangsviertelstunde eine ansprechende Leistung und führten durch einen Treffer von Marten Metzner und einen Dreierpack von Luis Wessels mit 4:3. Doch es schlichen sich immer mehr technische Fehler in das Spiel der TV Jungs, die zunehmend Probleme mit dem extrem eingeharzten Spielball hatten. Viele technische Fehler und Fehlpässe waren die Folge. Der OHV konnte diesen "Heimvorteil" reichlich nutzen und setzte sich zur Halbzeit bis 18:12 ab. Im zweiten Durchgang kämpfte sich der TV nach schwachen ersten Minuten wieder in das Spiel zurück und zeigte einige gute Spielzüge und Abschlüsse.

Schlußendlich gewann Aurich das Spiel verdient mit 29:21.

Da in fast allen Hallen im HVN das verwenden von Harz untersagt ist, sollte dies generell eingehalten werden. Sicherlich bietet das verwenden von Harz am Ball ein deutlich besseres technisches Niveau und bessere Pass- und Wurfqualität. Aber die Spieler müssen die veränderten Bedingungen beim Umgang mit den Ball auch erst erlernen dürfen und nicht im Punktspiel zum "üben" gezwungen werden.

Mannschaft :Moritz Lügering ( TW ) Hannes Petri 2, Paul Ricke 1, Erlwin Einle 2, Luis Wessels 4 , Sven Hanzlik 1, Julian Becker, Steffen Hanzlik 3, Felix Schelling 6, Marten Metzner 2

Gleich zweimal mussten die D1-Mädchen des TV Meppen in dieser Woche ran. Bereits am Donnerstag gab es beim FC Schüttorf 09 mit dem 17:19 eine vermeidbare Niederlage, während das Heimspiel gegen den starken Tabellenzweiten SV Vorwärts Nordhorn verdient mit 16:22 an die Gäste ging.

Ohne Sarah und nur zu Acht begannen die Gäste aus Meppen in Schüttorf forsch und spielten sehr flüssig und erfolgreich nach vorne. In der Abwehr schafften es die Mädchen in der ersten Halbzeit sehr gut, die Lücken zu schließen und den Schüttorferinnen den Schneid abzukaufen. Im Angriff gelang es, die großen Lücken besonders auf der rechten Abwehrseite der Schüttorferinnen durch schwungvolles Spiel zu Toren zu nutzen. Halbzeitstand 6:11.

Was nun in der zweiten Halbzeit passierte, ist nur schwer zu erklären. Eins steht jedoch fest: das junge Schiedsrichtergespann gefiel sich nun immer mehr darin, Meppener Aktionen abzupfeifen, auch wenn es sich um klares Schüttorfer Foulspiel handelte. Der Schüttorfer Trainer rief fast jede Entscheidung vorher rein, so dass eine gewisse Skepsis gegenüber der Unparteilichkeit einstellte. Die alberne gelbe Karte gegen den Meppener Trainer („Ein bisschen leiser bitte!“, Kommentar des Schiedsrichters auf die Frage, was zu dieser Karte geführt habe…) zeigte in dieser Phase schon, wohin die Reise gehen sollte. Auf der anderen Seite durften die Spielerinnen der Heimmannschaft nun alles, ohne dass Fouls oder technische Fehler geahndet wurden.

Und auch wenn sich die Meppener Spielerinnen tapfer gegen den Spielverlauf stemmten, kamen die Schüttorferinnen erstmals in der 34. Minute zum Ausgleich. Meppen gelang zwar noch einmal ein Zwei-Tore Vorsprung, sie schafften es jedoch nicht, diesen Vorsprung zu halten. 20 Sekunden reichten den Meppenerinnen nicht, um nach der Schüttorfer Führung zum 18:17 erneut auszugleichen, so kam es mit der Schlusssirene noch zum 19:17 Endstand.

Hervorzuheben ist, dass alle Meppener Feldspielerinnen sich in die Torschützenliste eintragen konnten.

Fazit: Jugendschiedsrichter auszubilden ist richtig und notwendig und diese beiden Schiedsrichter können bestimmt auch viel besser ein Spiel leiten. Dieses Spiel muss aber dringend mit ihnen aufgearbeitet werden.

FC Schüttorf – TV Meppen 19:17, es spielten Lilith im Tor, Jette-Marit (4 Tore), Luisa (1), Leonie (1), Luca (2), Marie (4), Lena (1), Mia (4)

Die Verkehrssituation auf der A31 sorgte dafür, dass die Spielerinnen des SV Vorwärts Nordhorn sich vor dem Spiel am Samstag in der Stadtsporthalle nur kurz aufwärmen konnten. Doch das hinderte sie nicht daran, gleich nach dem 1:0 durch Marie mit Volldampf in die Partie zu starten. Schnell stand es 1:5 und über 3:7, 5:12 und den Halbzeitstand von 6:15 zeigten die guten Nordhornerinnen mit einigen Auswahlspielerinnen ihr Können. Die Meppenerinnen ihrerseits konnten nicht an ihre gute Leistungen aus dem Schüttorf-Spiel anknüpfen und hatten besonders mit der sehr hoch stehenden Deckung der Gäste Probleme.

Ein anderes Bild zeigte sich in der zweiten Halbzeit. Jetzt boten die Meppenerinnen ein mitreißendes Spiel, Lilith im Tor parierte nun auch schwierige Bälle, die Abwehr packte entschlossener zu und die Nordhornerinnen hatten immer mehr Probleme, Tore zu machen. Zwar ging das Spiel schließlich mit 16:22 aufgrund der ersten Halbzeit auch in der Höhe verdient an die Gäste, aber die zweite Halbzeit, die mit 10:8 gewonnen wurde, macht Hoffnung auf eine weiterhin erfolgreiche Saison.

Gegen Nordhorn waren dabei: Lilith, Sarah, Jette-Marit (1), Luisa (2), Luca (3), Marie (4), Lena, Mia (6)

Die Mädels spielen schönen Handball, sind allesamt torgefährlich und bilden eine Einheit – trotz zwei Niederlagen ein klasse Team!

MÄNNLICHE C-JUGEND DES TV MEPPEN GIBT WIEDER SPIEL AUS DER HAND – 24:34 NIEDERLAGE BEI TV DINKLAGE

Mit allen Spielern an Bord fuhr die männliche C-Jugend zum Auswärtsspiel nach Dinklage. Nach dem guten Spiel der Vorwoche war die Zuversicht da, in Dinklage für ein gutes Ergebnis zu sorgen.

Und so fing der TV konzentriert an und konnte bis zum 4:4 jeweils vorlegen, obwohl die Tore der Dinklager bereits in dieser Phase zu einfach fielen. Zwischen 6. und 18. Minute drehte sich jedoch das Blatt und die Dinklager stellten sich besser auf den Meppener Angriff ein. Es fehlte in diesen Minuten des Spiels, die entscheidend sein sollten, einfach an Bewegung und Schwung im Meppener Spiel. Gleichzeitig kamen die Dinklager zu einfachen Toren, da die Deckung der Meppener immer wieder durch einfache 1-gegen-1 Situationen ausgehebelt wurde. Über 8:5 zogen die Dinklager auf 13:7 davon, auch weil Meppen eine erste Zwei-Minuten Strafe kassierte. Die Führung hatte bis zum Halbzeitstand von 17:11 Bestand, eine weitere Zwei-Minuten Strafe bis zur Halbzeit ließ wenig Möglichkeit zum Aufholen.

Nach der Halbzeit blieb das Spiel ausgeglichen bis zum 24:21. Durch 7-Meter Entscheidungen (5 Siebenmeter für Dinklage, 0 für Meppen) und 2-Minuten Strafen (0 für Dinklage, 4 für Meppen) wurde den Meppenern weiterhin die Möglichkeit genommen, auf mehr als 3 Tore zu verkürzen. Eine Statistik, die für sich spricht. Leider gab es 8 Minuten vor Schluss eine schwere Verletzung des bis dahin sehr guten Lukas Endler. Nach der langen Spielunterbrechung kamen die Meppener nicht mehr ins Spiel und verloren schließlich viel zu hoch mit 34:24.

Ein Ergebnis zum Abhaken, ein Spiel in dem vieles nicht stimmte und das den guten Eindruck der Vorwoche wieder ein wenig verschlechtert hat. Trotzdem sind die Meppener Jungs zuversichtlich, dass bald der erste Sieg eingefahren wird.

Wir wünschen Lukas Endler gute Besserung und sind froh, dass es ‚nur‘ eine Steißbeinprellung ist. Kopf hoch, Lukas, wir sehen uns hoffentlich im Rückspiel!

Nacheinander mussten die beiden Mädchenmannschaften des TV Meppen am Sonntag in der Stadtsporthalle ran. In der Regionsliga hatte die D2 die zweite Vertretung von Bentheim-Gildehaus zu Gast, während die D1 im Derby gegen den TuS Haren spielten. Beide Spiele konnten durch geschlossene Mannschaftsleistungen gewonnen werden.

Bei der D2-Jugend fehlte verletzungsbedingt Jana sowie die Torhüterin Maresa. Kurzfristig half dafür Lies aus der E-Jugend aus und machte ihre Sache ebenso gut wie Ersatztorhüterin Emelie, die ruhig aber aufmerksam viele Chancen der Bentheimerinnen vereitelte.

Im Angriff zog Klara geschickt die Fäden, setzte sich häufig selbst in Szene oder brachte ihre Mitspielerinnen Lilly (1 Tor) und Jana auf halb in gute Wurfpositionen. Besonders Jana war es, die viel Zug zum Tor hatte und ebenso wie Klara 6 mal traf. Auch Katharina und Luisa auf den Außenpositionen waren ständig anspielbar, ebenso wie Lies, die auch bei den Älteren respektlos auftrumpfte. Ein besonderes Lob verdiente sich Valerie am Kreis, die unermüdlich Lücken riss, für permanente Gefahr sorgte und 3 Treffer erzielte.

Insgesamt war es ein schönes Spiel mit einem verdienten Sieger, da die Meppenerinnen geschlossener auftraten und auch spielerisch überlegen waren.

Die D1-Jugend konnte wie schon beim Sieg in Nordhorn wieder mit allen 9 Spielerinnen antreten. Und sie waren von der ersten Minute an wach: Nach einer knappen Minute erzielte Lena über den Kreis eins ihrer 3 Tore nach schönem Zuspiel. Danach sorgten die Gastgeberinnen durch eine konsequente offensive Deckung für Verzweiflung im Harener Angriff – es dauerte insgesamt 16:32 Minuten, bis die Gäste ein Tor erzielen konnten. Da hatten die Meppener Mädchen, immer wieder angetrieben von Mia (1 Tor) auf der Spielmacherposition allerdings schon 5 Treffer erzielt, zwei davon durch die gut aufspielende Luisa. Bis zur Halbzeit konnten die Harenerinnen auch nur einmal nachlegen und so stand es 5:2 zur Pause.

Nach der Pause stand die Abwehr bei Meppen weiterhin gut, jetzt hatten sich die Harenerinnen aber darauf eingestellt – nur gut, dass Lillith im Tor etwas gegen Harener Tore hatte, denn mit einigen Paraden hielt sie die Gegnerinnen nun auf Distanz. Vorne setzte Marie sich jetzt immer wieder mit Schwung durch und erzielte insgesamt 3 Treffer. Und hinten rackerten die Meppenerinnen jetzt mehr, konnten durch Sarah und Luca mehrfach den Ball erkämpfen und hätten bei besserer Chancenverwertung noch höher führen können. Leonie erzielte ein wichtiges Tor zum 9:4, danach kamen die Gäste noch einmal durch die starke Lara heran, bevor Marie mit einem kraftvollen Solo den Schlusspunkt zum 10:7 setzte.

Wie schon in der Vorwoche zeigte sich gegen Haren der tolle Zusammenhalt der Meppener Mädchen, die gemeinsam unbedingt gewinnen wollten und sich immer wieder gegenseitig motiviert haben.

Drei Spiele bestritt die weibliche C-Jugend bereits in der laufenden Saison. Brandlecht, Dalum und Schüttorf hießen die ersten Gegner.
Im ersten Spiel gegen Brandlecht fingen unsere Mädels stark an und konnten zeitweise sogar eine 3-Tore-Führung herausspielen. In der zweiten Halbzeit fand der Gastgeber allerdings besser ins Spiel und konnte den Abstand bis auf ein Tor verringern. Die letzten 15 Min sollten dann aber zu einem Krimi werden, der mit ständigen Führungswechseln begann und mit einer denkbar knappen 13:12-Niederlage endete.

Die Woche drarauf ging es ins erste Heimspiel gegen den SV Dalum. Wie auch im ersten Spiel fingen die Meppener C-Ladies gut an und konnten sich in der Anfangsphase eine kleine Führung erspielen. Doch ab der 8. Min war der Wurm drin und bei den Mädels lief nichts mehr. Nach gut 20 Min konnte der freie Fall gebremst und eine kleine Aufholjagd gestartet werden. Allerdings mussten sich die Meppener mit 11:20 geschlagen geben.

Am letzten Wochenende fuhr man zum FC Schüttorf 09. Der Anfang war wie in den Spielen zuvor von den Meppenerinnen geprägt. Lücken wurden gesucht und gefunden, aber die Schüttorfer Torhüterin legte ein gutes Spiel hin und wehrte einige gute Bälle ab. In der Halbzeitansprache sammelte man sich und kam gut aus der Kabine. Man konnte die Abwehr auseinander ziehen und so wieder die Lücken öffnen. Die Meppenerinnen zogen Tor um Tor nach und legten, trotz teilweise sehr defensiv stehende Schüttorfer, nach. Leider wurde die starke Leistung der zweiten Halbzeit nicht mit zwei Punkten belohnt und man fuhr mit einer 23:17-Niederlage nach Hause.

Auch wenn die ersten Spiele verloren gingen, sah man aber, dass sich die Mädels von Spiel zu Spiel gesteigert haben. Im Angriff stimmte das Zusammenspiel immer besser, Lücken wurden immer häufiger herausgespielt, in der Abwehr wurde immer besser zusammen gearbeitet und man half sich gegenseitig aus. Auch bei unseren Torhüterinnen merkte man, dass sie sich steigern. So finden es nicht nur die beiden Trainer, sondern auch einige der mitgereisten Eltern. Handball den man sich gut angucken kann, hieß es!
Auch wenn die ersten Spiele verloren gingen, werden wir nicht aufgeben und weiter Gas geben! Dann werden auch die ersten Punkte auf unser Konto wandern!!!