Login

MEPPEN UND DAS VERWUNSCHENE TOR

Ausgestattet mit 8 Feldspielern und 2 Torleuten trat man die Reise zum Tabellenvierten nach Lohne an. Nachdem man den Weihnachtsmarkt in Lohne rechts hat liegen lassen begann das Spiel pünktlich um 15.30.

Meppen erwischte einen guten Start und lag in der engen Anfangsphase immer knapp in Führung. Von 5:5 setzte man sich auf 14:8 ab. Jetzt begann die Zeit des verwunschenen Tores. War die Torausbeute bis jetzt schon eher mager weil man ein halbes Dutzend 100% er hat liegenlassen, war das Tor jetzt wie vernagelt. Selten wurde in einem Spiel ein Torwart so oft auf der Flucht erschossen wie jetzt. So ging man mit 14:12 in die Pause. Die 2. Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Man führte 19:13 und weigerte sich dann beharrlich weitere Tore zu werfen so dass Lohne auf 19:17 herankam. Über 22:20 setzte sich dann Meppen in den Schlussminuten trotz des verwunschenen Tores auf 26:23 ab. Gott sei Dank stand die Abwehr sehr diszipliniert und gerade „the wall“ Ritchie konnte mehr als ein Dutzend Bälle blocken, so dass die Abschlussschwäche nicht spielentscheidend war.

Glückwunsch an Peter der seine ersten Spielminuten in einem Pflichtspiel der Herren absolvierte. Ich nehme jetzt meine Betablocker und freue mich auf das nächste Spiel.

Pater, Peter Hoffschrör Timo. Hämmerling Timo 2 Korte Alexander 5 Neumann Ralf 2 Telgenkämper Richard 1 Linnemann Malte 10 van Zoest Daniel 2 Schneiders Jan, Uhlenbrock Dennis 4