Login

SPITZENBEGEGNUNG NUR EINE HALBZEIT AUF SPITZENNIVEAU – MEPPENER MÄNNER VERLIEREN 34:32

Ein Spitzenspiel sollte es werden, eine Begegnung auf Augenhöhe war es nur eine Halbzeit lang. Die Erste Herren des TV Meppen hatten so viel Energie in das Spitzenspiel gegen die FC Schüttorf 09 gelegt, aber am Ende hat es einfach nicht gereicht.

Eine im Vergleich zur gesamten Saison schlechte erste Halbzeit hat die Erste Herren des TV Meppen wahrscheinlich die Meisterschaft gekostet. Gegen eine sehr effektive Mannschaft des FC Schüttorf ließen sich die Herren des TV Meppen in der ersten Halbzeit zu oft vorführen und verpassten die Chance, durch schnelle Gegenstöße und ihre eigentliche Stärke, die schnellen Angriffe aus der eigenen Hälfte, mehr Tore zu machen. Das logische Ergebnis dieser Spielweise war das 15:20 für die Gäste zur Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien Schüttorf zunächst genauso weitermachen zu können, wie in der ersten Halbzeit. Doch hatten sich die Meppener zur Pause doch mehr Gedanken über die Abwehr gemacht, denn die stand auf einmal. Ballgewinne wurden erkämpft und Tore wurden aus den schnellen Gegenstößen erzielt, bis es auf einmal Unentschieden stand. Die Verunsicherung auf Schüttorfer Seite zeigte sich vor Allem in unerklärlichen Ballverlusten, die die Meppener zu einer Führung nutzten.

Zu diesem Zeitpunkt wurde der Schüttorfer Keeper gewechselt, was dazu führte, dass vormals sichere Chancen nicht mehr genutzt wurden und auch 100-Prozentige vergeben wurden. Schüttorf fand wieder ins Spiel und konnte wieder eine knappe Führung erzielen, die sie über die Zeit retten konnten, obwohl die Herren des TV Meppen eine deutlich bessere zweite Halbzeit spielten. Letztendlich ging der 34:32 Sieg der Schüttorfer in Ordnung, da in der zweiten Halbzeit die Chancen nicht mehr genutzt wurden.

Schon am Dienstag müssen die Meppener Herren bei ihrem Auswärtsspiel in Dörpen beweisen, dass sie zu Recht oben in der Tabelle stehen. Es ist sicherlich eine Portion Ärger vorhanden, die Dörpen eventuell ausbaden muss.